Forum für Gesellschaftlichen Zusammenhalt 2022

Festspielhaus Baden-Baden

Rückblick

Das Ehrenamt stärken, Netzwerke schaffen und gemeinnützigen Institutionen eine Plattform bieten, das sind und bleiben die wichtigsten Ziele des Nussbaum Forums für Gesellschaftlichen Zusammenhalt. Über allem steht der Aufruf des Verlegers und Stifters Klaus Nussbaum: „Lassen Sie uns gemeinsam an einer besseren Welt arbeiten!“ Ausgehend von der Erkenntnis, dass eine Gesellschaft ohne Ehrenamt nicht funktionieren kann, müsse dieses nicht nur gestärkt und ausgebaut, sondern auch wertschätzend gewürdigt werden.

Das 1. Forum für Gesellschaftlichen Zusammenhalt will sichtbar machen, was möglich ist, wenn Menschen im Gemeinwesen ehrenamtlich wirksam werden. Die Botschaft heißt auch: Engagement baut Brücken über kulturelle und politische Gräben hinweg.    

Zitate


„Engagement ist ein Ausdruck von Freiheit, dieser Satz aus der Rede von Monika Grütters wird mir in Erinnerung bleiben. Es war einer der Kernsätze, warum wir den Einsatz für andere Menschen, für eine bessere Gesellschaft und eine bessere Welt noch mehr unterstützen sollen und müssen.“

Klaus Nussbaum

Inhaber und persönlich haftender Gesellschafter der Nussbaum Medien, Gründer der Nussbaum Stiftung


„Baden-Württemberg ist das Land des Ehrenamtes. Und wo das Ehrenamt Zukunft hat, da sind viele selbstbewusste Menschen. Die Baden-Württemberger, sie alle haben eines gemeinsam: viele Menschen in allen Generationen, die selbstbewusst das Gemeinwesen mitgestalten. Die nicht darauf warten, bis es jemand tut. Die ihre eigenen Angelegenheiten in die Hand nehmen und das Land zu dem gemacht haben, was es heute ist.“

Annette Schavan

ehemalige Ministerin Kultusministerin Baden-Württemberg, Bundesministerin für Bildung und Forschung a. D. und Botschafterin beim Heiligen Stuhl a. D. in ihrer Rede als Schirmherrin des 1. Forums für Gesellschaftlichen Zusammenhalt.


„Ehrenamt durchwirkt unsere Gesellschaft: von der Nachbarschaft bis hin zu globalen Projekten, vom Jugendsport bis zur Altenpflege, vom Natur- bis zum Katastrophenschutz. Sei es als Laienrichterin oder Bewährungshelfer, Wahlhelfer oder Bürgermeisterin. Manche Ehrenamtliche retten Leben, andere begleiten beim Sterben. Wir helfen einander, wir schützen einander, das ist Zusammenhalt. Es bringt Menschen aus ganz unterschiedlichen Lebenswelten in Kontakt. Auch das stärkt unser Miteinander. Und es ist elementar für unsere Demokratie.“

Mutherem Aras

Landtagspräsidentin in ihrem Grußwort


„Wenn Sie, liebe ehrenamtlich Engagierte, Räume schaffen, in denen Menschen sich begegnen, sich bewegen, ihren Glauben bezeugen oder jemandem beistehen können, dann ist genau das die Art gesellschaftlicher Teilnahme, die ein Grundpfeiler für friedliches Zusammenleben und Demokratie ist. Kommunikation – auch medial – und Ehrenamt sind also treibende Kräfte für eine Kultur der Verständigung, die erstens den eigenen Standpunkt klärt und zweitens Brücken baut zwischen unterschiedlichen Welten.“

Prof. Monika Grütters

Staatsministerin für Kultur und Medien a.D. in ihrer Festrede zum 1. Forum für Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Aus den Diskussionsrunden und Workshops

Das Ehrenamt in all seinen Facetten beleuchten


In drei Gesprächsrunden diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus Ehren- amt, Gemeinwesen und Wirtschaft die vielen Facetten gesellschaftlichen Engagements und die aktuellen Herausforderungen für ehrenamtlich Tätige. Wie können wir im Miteinander die Auswirkungen der Corona-Pandemie, den Klimawandel, gesellschaftlichen Selbstschutz sowie die Stärkung ge- wachsener und den Aufbau neuer Strukturen ehrenamtlichen Engagements meistern? Diesen grundlegenden Fragen stellten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Gestaltungsmöglichkeiten finden


Neben lebhaften Podiumsdiskussionen und einem berührenden Kulturprogramm bot das Forum für Gesellschaftlichen Zusammenhalt seinen Gästen auch mit Workshops einen Einblick, wie sie ihr ehrenamtliches Engagement praktisch umsetzen können. Insgesamt fanden vier Workshops statt, die alle Besuchenden des Forums über ihre Möglichkeiten, sich im gesellschaftlichen Leben einzubringen, aufklärten. Auch die beiden anderen Workshops „Fördermöglichkeiten für Vereine und zivilgesellschaftliche Gruppen“, sowie „Medienkompetenz: Datenschutz, Social Media im Verein – Digitale Vereinsorganisation“ fanden bei den Besuchenden großen Anklang.

Rückblick Magazin

Alle Informationen rund um das Forum für Gesellschaftlichen Zusammenhalt 2022 im Festspielhaus Baden-Baden finden Sie in unserem Rückblick-Magazin.

Download Rückblick Magazin

Forum für Gesellschaftlichen Zusammenhalt für Cannes nominiert

Das Forum für Gesellschaftlichen Zusammenhalt der Nussbaum Medien in Zusammenarbeit mit Industrial Theater wurde für den internationalen Heavent Award in der Kategorie „Forum, Gipfel, Kongress, Messe“ nominiert. Bei der Preisverleihung am 30. März 2023 in Cannes befand sich das „Forum“ in unmittelbarer Nachbarschaft von Microsoft France und SNCF. Das bedeutet einen riesigen Erfolg für Nussbaum und Industrial Theater. Die Heavent Awards prämieren die besten Live, Digital und Hybrid Events aus Europa und den USA.

Abendkonzert des Forums für gesellschaftlichen Zusammenhalts