Nussbaum Stiftung unterstützt die Arbeit des Wieslocher Kinderschutzbundes

6.000 Euro für Kinder, die nicht im Glanz stehen

(ter) Als „Die Lobby für Kinder“ versteht sich der Ortsverband Wiesloch des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB), nun wurde dessen großes Engagement durch eine Spende in Höhe von 6.000 Euro gewürdigt. Spendengeber ist die im April 2011 ins Leben gerufene Nussbaum Stiftung, die sich von Beginn an die Förderung gemeinnütziger Projekte auf den Feldern des Sports, der Kultur, des Sozialen und des Tierschutzes auf die Fahne geschrieben hat.

 

Symbolisch in Form eines Spendenschecks an die DKSB-Geschäftsführerin Stefanie Burke-Hähner überreicht wurde dieser stolze Betrag durch Klaus Nussbaum vom Stiftungskuratorium. Den hierzu gewählten Rahmen des traditionellen Neujahrskonzertes im Harres zu St. Leon-Rot nutzte Klaus Nussbaum für die Feststellung, dass das aus Pfarrerin Katharina Wendler, dem Dielheimer Ehrenbürger und Altbürgermeister Bruno Gärtner sowie ihm selbst bestehende Kuratorium „von der Arbeit des Deutschen Kinderschutzbundes absolut überzeugt ist“.

 

Laut Stefanie Burke-Hähner will der Verein, der namentlich zwar in Wiesloch beheimatet sei, aber 100 Kinder aus dem südlichen Rhein-Neckar-Raum betreue, die Gabe der Nussbaum Stiftung dazu nutzen, zwei der insgesamt 16 DKSB-Angebote zu fördern. Hierbei handelt es sich zum einen die „Offene Anlaufstelle“, die nur durch „solche Spenden aufrechterhalten“ werden könne. Zum anderen fließt ein Teil des Geldes in die Kinderkleidestube namens „Kunterbunt“, in der sich bedürftige Familien mit Kinderkleidung eindecken können. Damit werde die Spende für Kinder verwendet, die, so Stefanie Burke-Hähner, „nicht im Glanz stehen“.